IDEEN ZUM NACHMACHEN#8: Vertikales Gärtnern

Essbare Wände gestalten

 

20160530_092436

In die Höhe Gärtnern ist nicht nur eine interessante Alternative für Leute ohne eigenen Garten oder wenig Fläche zum Anbauen, auch unschöne und leere Wände können dadurch prima aufgehübscht werden.
Aus alten Europaletten lassen sich ganz einfach und preiswert tolle Pflanzenwände bauen.
Wir lassen kahle Wände im freiLand verschwinden!

Wie geht man vor:

Sie benötigen: eine oder mehrere Europaletten, Messer, Tacker, Klammern, Teichfolie, Blumenerde, Kräuter und je nach Geschmack auch andere Pflanzen (möglichst hängende Sorten), Schrauben und Winkel, wenn die Palette an einer Wand befestigt werden soll.

Vorschlag eins:

  1. Auf der Rückseite einer Europalette befinden sich drei Bretter, hinter denen genügend Platz ist, um in insgesamt sechs Rinnen Pflanzkästen anzulegen. Zunächst müssen Sie festlegen, wie rum Sie die Palette aufstellen wollen. Dann müssen drei einfache Bretter unter die Hohlräume geschraubt werden.
  2. Schneiden Sie nun Teichfolie in schmale Streifen, legen sie in den Rinnen aus und tackern diese am Holz fest. Unten in die Folie und in die angeschraubten Bretter werden noch Löcher gebohrt, damit überschüssiges Giesswasser abfließen kann.
  3. Stellen Sie die Palette nun dort auf, wo sie auch später stehen soll. Bedenken Sie: Ist sie einmal mit Erde gefüllt, lässt sie sich nur noch schwer bewegen. Schon die Palette alleine wiegt 24 Kilo.
  4. Dann wird das Substrat eingefüllt, passend für die jeweilige Bepflanzung. Kräuter mögen eher einen mageren Boden mit Sand, Gemüse und Zierpflanzen eher nährstoffreiche Erde.
  5. Nun kommen die Pflanzen hinein, setzen sie immer solche mit gleichen Ansprüchen zusammen in eine Ebene. Besonders schön sind Kräuter-, Gemüse- oder Zierpflanzen, die hängend wachsen, denn so entsteht mit der Zeit eine dichte grüne Wand und die Paletten sind bald nicht mehr zu sehen.
  6. Bedenken Sie, dass so eine befüllte und bepflanzte Palette mehr als 30 Kilo wiegt. Falls sie an eine Wand gehängt oder gestellt werden soll, müssen die Dübel und Haken also entsprechend groß und stabil sein, ebenso wie die Wand selbst natürlich.

Vorschlag zwei:

  1. Sie können auch die andere, also die Oberseite der Palette bepflanzen. Dann werden die Kräuter- oder Zierpflanzen (verwenden Sie am besten Jungpflanzen, die noch entsprechend klein sind) durch die schmalen Schlitze der Palettenoberseite eingesetzt.
  2. Tackern Sie Unkrautvlies auf die untere Innenseite der Palette.
  3. Über die komplette Unterseite dann Teichfolie legen und fest tackern. So entsteht das Pflanzgefäß.
  4. Verlegen Sie nun am besten einen porösen Wasserschlauch im Innern, das erleichtert später das Giessen
  5. Überstehende Folienreste mit einem scharfen Messer abschneiden.
  6. Palette an den gewünschten Standort stellen, zum Beispiel vor eine Wand, und Substrat einfüllen.
  7. Schneiden Sie nun kleine Schlitze von außen in das Vlies, durch diese werden nun die Jungpflanzen in die Palettenwand eingesetzt. Feuchtigkeitsliebende Kräuter kommen eher nach unten, Sonnenliebende nach oben, der Rest in die Mitte.

Weitere Infos/Literaturtipps:

 

Die freiGarten-Workshopreihe “Von der Anzucht bis zum Hochbeet” wird gefördert von der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis

Druck

Advertisements